Montag, 9. Dezember 2013

Es fehlen ca. 25 bis 30 Model-Release-Verträge….

Das nachfolgende Foto wurde von einer Microstock-Agentur aufgrund fehlender Model-Release-Verträge abgelehnt. Man gibt mir aber die Möglichkeit, die Verträge nachträglich einzureichen, damit das Foto doch noch angenommen wird. Da kann man sich wirklich nur noch an den Kopf fassen.
Wie Realitätsfremd ist das denn? Wie soll so etwas denn in der Praxis funktionieren? Soll ich nach der Aufnahme “Halt!” schreien, damit alle Menschen sofort stehen bleiben und ich dann die Verträge ausfüllen und anschließend unterschreiben lassen kann? ;-) 
Vielleicht haben die klugen Leute bei der Agentur ja eine zündende Idee, wie man so etwas in der Praxis umsetzen kann. Ok, man könnte die Promenade für einige Minuten absperren, damit kein Mensch zu sehen ist……
Wenn Menschen im Mittelpunkt einer Aufnahme stehen, habe ich absolutes Verständnis für die Vorlage entsprechender Verträge. Hier sind die Menschen aber lediglich “Beiwerk”.

model-release
Das Foto, für das Model-Release-Verträge verlangt werden.

Ablehnung wegen drei Streifen….

Das folgende Foto wurde bei einer Microstock-Agentur wegen der drei weißen Streifen am Bug des Schiffes aufgrund von “Trademarks” abgelehnt. Ob ich denen mal schreiben soll, dass das Schiff nicht Adidas gehört? Manchmal kann man das wirklich nicht mehr nachvollziehen. Sechs weitere Agenturen haben sich an den Streifen nicht gestört.

stempeln01